fbpx

16

März 2021

Schwierigkeit: einfach
Dauer: 10 Minuten
Thema: The Open
All Bilder © Crossfit WN

AUTOR: Thomas Barisich

Headcoach der Herzen @ CFWN, passionierter Gamer und JungHusky-Besitzer der kleinen Halo <3

Erreichbar für euch unter instagram.com/adventures_of_a_human_panda
oder ganz old school per Mail an thomas@crossfitwn.at 

Crossfit Open 21.1 – Eine scharfe Analyse

Und so schnell ist die erste Woche der Crossfit Open schon wieder vorbei. Die ersten Woche dieser etwas anderen Crossfit Open für die meisten. Crossfit Open von draußen, von zu Hause, von überall – nur nicht von der Box aus die noch immer geschlossen ist.

Aber egal. Irgendwie haben wir die Crossfit Open 20.1 überstanden und hier gibt es jetzt einen kleinen Rückblick.

Das Announcement

Verkündet wurde das Workout wie immer zur europäischen Primetime irgendwann um 2 Uhr in der Früh von dem Games Director und “King of Awkwardness” Dave Castro. Ein paar überflüssige Satzpausen und seltsame Handgesten später wussten wir das Workout. Also die die solange auf waren. Ich habs erst in der Früh via Instagram erfahren. Meine erste Reaktion war, dass ich mich gewundert habe warum ich nur das No Equipment Workout finde und das reguläre Workout nirgends zu finden ist. Es stellt sich heraus, dass es ich schon das richtige Workout gelesen hab. Und so sah es aus:

1 Wall Walk
10 Double Unders
3 Wall Walks
30 Double Unders
6 Wall Walks
60 Double Unders
9 Wall Walks
90 Double Unders
15 Wall Walks
150 Double Unders
21 Wall Walks
210 Double Unders

15 min Time Cap.

Aha. Wall Walks also.

Das Workout und was man dazu sagen kann

Also viele haben mit vielen gerechnet. Ich glaube Wall Walks war 0 mal dabei. Aber na gut das ist nun mal das Workout und das ist hald so zu machen. Ich sah mir dann das Announcement an und analysierte haargenau die Performance der beiden Damen Kari Pearce und Krisit Eramo. Meine Analyse ergab, dass die eine im Timecap fertig geworden ist, die andere nicht.

Ich hab auch schon mal Wall Walks gemacht deshalb nahm ich an, dass es sehr schuterlastig werden würde. Spoiler: Es ist schulterlastig. Nach einigen Rücksprachen mit Crossfitterinnen und Crossfittern aus meinem Umfeld kamen wir alle zu dem gleichen Entschluss: Wall Walks???

Aber wie schon gesagt, nicht unsere Entscheidung. Und wir machen es sowieso. Die Geschmäcker sind natürlich verschieden und über die Sinnhaftigkeit einer Übung kann man immer streiten und man könnte das bei so gut wie jeder Übung machen. Und wenn man da mal anfängt etwas zu hinterfragen …. sollte es dann beim kritischen Hinterfragen der eigenen Existenz und der Sinnhaftigkeit dieser enden.
Und da wir es nicht so weit kommen lassen wollen machen wir einfach Wall Walks. Gut? Gut!

Wie lief das Workout bei uns?

Wie in unserem letzten Blog bereits erwähnt gab es in Wiener Neustadt Lockdown Verschärfungen. Somit darf man nur mit negativem Test den Ort verlassen. Wir haben für all unsere Open Teilnehmer ein eigene Whats App Gruppe, in der wir uns alles ausgemacht haben. Für die “Auswärtigen” gab es die Möglichkeit in der Umgebung in einem kleinen aber coolen Workout-Park, das ganze “Gemeinsam” zu machen. Nicht wirklich gemeinsam wie
man es gewohnt ist, aber man hatte zumidnest einen Judge neben sich und man hatte ein wenig Druck weil jemand anderer zusah denn nur so entsteht das tolle Open Feeling 😀

Der Workout Park war super gemacht für dieses Workout. Wir hatten eine Kletterwand an der wir die Wall Walks machen konnten und wir hatten Platz für Double Unders. Einzig der Wind ist nicht so toll beim Springen. Aber es war auf jeden Fall für die Umstände eine absolut coole Ersatzvariante. Alle anderen konnten das Video auch zu Hause via Video machen. Ich denke das war auch eins der Workouts die man durchaus zu Hause machen konnte. Obwohl ich am eigenem Leib erlebt habe, dass herumstehende Möbel ein Hindernis sein können. Ich mochte die Lampe aber sowieso nicht.

Schwere Snatches oder Cleans droppen wird aber vermutlich nochmal eine ganz andere Challenge 😀

Alles in allem war wurde das Workout bei uns in der Community recht gut aufgenommen und als “cool” befunden.

Ein Stück Normalität

Aber das schönste an der Sache, war die Freude über Crossfit ist bei dem ein oder anderen wieder entfacht. Man spricht wieder über Workouts, macht sich Gedanken um die Performance, ärgert sich über Fehler und freut sich über gute Leistungen. All das geht oft verloren wenn die Box nicht offen hat und der Gedanke an anstrengend, schwitzige Workouts über die man diskutieren kann, zu Hause neben der Couch ein wenig verfliegt.

Ich für meinen Teil habe Woche 1 sehr genossen und freu mich schon auf die nächste Woche!

16

März 2021

Schwierigkeit: einfach
Dauer: 10 Minuten
Thema: The Open
All Bilder © Crossfit WN

Crossfit Open 21.1 – Eine scharfe Analyse

Und so schnell ist die erste Woche der Crossfit Open schon wieder vorbei. Die ersten Woche dieser etwas anderen Crossfit Open für die meisten. Crossfit Open von draußen, von zu Hause, von überall – nur nicht von der Box aus die noch immer geschlossen ist.

Aber egal. Irgendwie haben wir die Crossfit Open 20.1 überstanden und hier gibt es jetzt einen kleinen Rückblick.

Das Announcement

Verkündet wurde das Workout wie immer zur europäischen Primetime irgendwann um 2 Uhr in der Früh von dem Games Director und “King of Awkwardness” Dave Castro. Ein paar überflüssige Satzpausen und seltsame Handgesten später wussten wir das Workout. Also die die solange auf waren. Ich habs erst in der Früh via Instagram erfahren. Meine erste Reaktion war, dass ich mich gewundert habe warum ich nur das No Equipment Workout finde und das reguläre Workout nirgends zu finden ist. Es stellt sich heraus, dass es ich schon das richtige Workout gelesen hab. Und so sah es aus:

1 Wall Walk
10 Double Unders
3 Wall Walks
30 Double Unders
6 Wall Walks
60 Double Unders
9 Wall Walks
90 Double Unders
15 Wall Walks
150 Double Unders
21 Wall Walks
210 Double Unders

15 min Time Cap.

Aha. Wall Walks also.

Das Workout und was man dazu sagen kann

Also viele haben mit vielen gerechnet. Ich glaube Wall Walks war 0 mal dabei. Aber na gut das ist nun mal das Workout und das ist hald so zu machen. Ich sah mir dann das Announcement an und analysierte haargenau die Performance der beiden Damen Kari Pearce und Krisit Eramo. Meine Analyse ergab, dass die eine im Timecap fertig geworden ist, die andere nicht.

Ich hab auch schon mal Wall Walks gemacht deshalb nahm ich an, dass es sehr schuterlastig werden würde. Spoiler: Es ist schulterlastig. Nach einigen Rücksprachen mit Crossfitterinnen und Crossfittern aus meinem Umfeld kamen wir alle zu dem gleichen Entschluss: Wall Walks???

Aber wie schon gesagt, nicht unsere Entscheidung. Und wir machen es sowieso. Die Geschmäcker sind natürlich verschieden und über die Sinnhaftigkeit einer Übung kann man immer streiten und man könnte das bei so gut wie jeder Übung machen. Und wenn man da mal anfängt etwas zu hinterfragen …. sollte es dann beim kritischen Hinterfragen der eigenen Existenz und der Sinnhaftigkeit dieser enden.
Und da wir es nicht so weit kommen lassen wollen machen wir einfach Wall Walks. Gut? Gut!

Wie lief das Workout bei uns?

Wie in unserem letzten Blog bereits erwähnt gab es in Wiener Neustadt Lockdown Verschärfungen. Somit darf man nur mit negativem Test den Ort verlassen. Wir haben für all unsere Open Teilnehmer ein eigene Whats App Gruppe, in der wir uns alles ausgemacht haben. Für die “Auswärtigen” gab es die Möglichkeit in der Umgebung in einem kleinen aber coolen Workout-Park, das ganze “Gemeinsam” zu machen. Nicht wirklich gemeinsam wie
man es gewohnt ist, aber man hatte zumidnest einen Judge neben sich und man hatte ein wenig Druck weil jemand anderer zusah denn nur so entsteht das tolle Open Feeling 😀

Der Workout Park war super gemacht für dieses Workout. Wir hatten eine Kletterwand an der wir die Wall Walks machen konnten und wir hatten Platz für Double Unders. Einzig der Wind ist nicht so toll beim Springen. Aber es war auf jeden Fall für die Umstände eine absolut coole Ersatzvariante. Alle anderen konnten das Video auch zu Hause via Video machen. Ich denke das war auch eins der Workouts die man durchaus zu Hause machen konnte. Obwohl ich am eigenem Leib erlebt habe, dass herumstehende Möbel ein Hindernis sein können. Ich mochte die Lampe aber sowieso nicht.

Schwere Snatches oder Cleans droppen wird aber vermutlich nochmal eine ganz andere Challenge 😀

Alles in allem war wurde das Workout bei uns in der Community recht gut aufgenommen und als “cool” befunden.

Ein Stück Normalität

Aber das schönste an der Sache, war die Freude über Crossfit ist bei dem ein oder anderen wieder entfacht. Man spricht wieder über Workouts, macht sich Gedanken um die Performance, ärgert sich über Fehler und freut sich über gute Leistungen. All das geht oft verloren wenn die Box nicht offen hat und der Gedanke an anstrengend, schwitzige Workouts über die man diskutieren kann, zu Hause neben der Couch ein wenig verfliegt.

Ich für meinen Teil habe Woche 1 sehr genossen und freu mich schon auf die nächste Woche!

AUTOR: Thomas Barisich

Headcoach der Herzen @ CFWN, passionierter Gamer und JungHusky-Besitzer der kleinen Halo <3

Erreichbar für euch unter instagram.com/adventures_of_a_human_panda oder ganz old school per Mail an thomas@crossfitwn.at 

Share This